Reviews

„Was ich vorher nicht wusste, ist, dass Between Portals nun schon zum dritten Mal eine derartige Veranstaltung wie die heutige organisieren und dazu Bands von nah und fern zusammentrommeln. Jetzt sind sie selbst dran, und es gibt doch einen ziemlichen Stilwechsel, der aber wieder mal deutlich macht, welch‘ grandiose Bands sich im Untergrund tummeln, die abseits von großen Bühnen und starken Scheinwerfern ihr Ding durchziehen. Als Genre schreiben sie auf ihrer Facebook-Seite einfach nur „Metal“, aber sie verweben ganz geschickt die Einflüsse, die sie aus dem Progressive Metal, dem Mathcore und ansatzweise auch aus dem Melodic Death Metal-Bereich aufsaugen. Technisch dann natürlich auf allerhöchstem Niveau frickeln und schreddern sich Alexander
an der Gitarre und David am Bass durch die Tracks, während Marius
, der heute aushilfsweise wieder am Schlagzeug sitzt, unbarmherzig von hinten pusht und Philipp am Mikro alles abverlangt. Das hatte ich nun definitiv nicht erwartet, und mein Daumen geht zum vierten Mal an diesem Abend aber ganz klar nach oben. „

 

Quelle:

 

Review:
http://derpopperblog.blogspot.de/2015/01/between-portals-ep.html
Auszug Pressemeldung Contest:
„Etwas ab vom Mainstream präsentierte die Band Between Portals ihren progressiven Metal um Shouter Philipp. Sie motivierten den ganzen Saal mit 120 Personen zum springen.“

 

Quelle: